Dienstag, 28. Juni 2022

Archiv


Drei Zeitepochen auf dem Mars

Längst haben Geologen verschiedene Epochen der Erdgeschichte bestimmt - wie z.B. die Kreidezeit oder das Jura. Auf dem Mars fanden sie inzwischen ähnliche Entwicklungsepochen, die aber nur schwer zu erforschen sind, weil die Wissenschaftler dort noch nicht gebuddelt haben. Deshalb messen sie mit Hilfe ausgefeilter Techniken das Alter der Oberfläche. Gute Schätzungen über das Alter verschiedener Regionen gewinnen sie, indem sie die Krater zählen. Älteres Terrain wurde häufiger von Kometen und Asteroiden bombardiert - weist also mehr Krater auf.

Von Ken Croswell | 19.10.2004

Planetenforscher erkennen auf dem Mars vorwiegend drei Zeitepochen: die amazonische - etwa vor 1,8 Milliarden Jahren bis heute, die hesperische - von etwa vor 3,5 bis 1,8 Milliarden Jahren und die noachische - von vor 4,5 bis 3,5 Milliarden Jahren. Die Begriffe leiten sich von Marsregionen ab, die für die bestimmte Zeitepoche Beispiele sind. Beispielsweise trägt die amazonische Zeitspanne ihren Namen nach der Ebene Amazonis Planitia.

Falls Geologen jemals zum Mars reisen, wird ihnen der Planet im Vergleich zur Erde einen großen Vorteil bieten. Da es auf unserem Nachbarplaneten wesentlich weniger Erosion gegeben hat, sind alte Marsformationen besser erhalten, als alte Erdformationen. In die erste Marsperiode - in die noachische - fallen die ersten Milliarde Jahre des Mars. Auf der Erde gibt es kaum noch Spuren aus dieser Zeit. Dagegen wurden auf dem Mars etwa 40 % der Oberfläche in dieser frühen Epoche geformt. In der Zeit entwickelten sich auf der Erde die ersten Lebensformen - und vielleicht auch auf dem Mars. Weil Gesteine auf dem Mars aus dieser Zeit besser konserviert sind, erzählen sie uns vielleicht eines Tages mehr über den Ursprung des Lebens, als Erdgestein es je könnte.