Dienstag, 23. April 2024

Demonstrationen
Dresden, Hamburg und weitere Städte: Bundesweit protestieren erneut Zehntausende gegen Rechtsextremismus

Bundesweit haben wieder zehntausende Menschen gegen ein Erstarken des Rechtsextremismus protestiert. In Hamburg etwa beteiligten sich nach Angaben der Veranstalter 50.000 Demonstranten an der Kundgebung, die unter dem Motto stand "Wir sind die Brandmauer – Zusammen gegen Rechtsextremismus".

25.02.2024
    Teilnehmer einer Großkundgebung für Demokratie und gegen Rechtsextremismus stehen auf dem Neumarkt in Dresden.
    Demonstrationen gegen Rechtsextremismus in Dresden (dpa / Sebastian Kahnert)
    Ein Polizeisprecher nannte die Zahl von bis zu 60.000 Menschen. Ein breites Bündnis aus Gewerkschaften, Jusos, Grüne Jugend, "Omas gegen Rechts" sowie der Fahrradverband ADFC beteiligten sich an der Veranstaltung.

    Demonstrationen in zahlreichen deutschen Städten

    In der sächsischen Landeshauptstadt Dresden versammelten sich nach Veranstalterangaben rund 20.000 Menschen. Die Polizei nannte zunächst keine Teilnehmerzahl. Auch in anderen sächsischen Städten gingen Menschen auf die Straße, etwa in Zwickau, Bautzen, Görlitz oder Meißen.
    Weitere Kundgebungen gab es auch Celle, Anklam, Lübeck, Bad Tölz, Kiel und Potsdam. Bis zu 4.500 Menschen liefen nach Polizeiangaben unter dem Motto "Nie wieder ist Jetzt" durch Trier. In Oldenburg gingen nach Angaben der Polizei rund 6.000 Menschen gegen demokratiefeindliche und rechtsextremistische Kräfte auf die Straße.   
    In Rostock wurde des vor 20 Jahren ermordeten Mehmet Turgut gedacht. Der damals 24-Jährige war Opfer der rechtsextremistischen Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund (NSU). Zur Teilnahme an der Gedenkveranstaltung hatten das Bündnis "Mord verjährt nicht!" und die Hansestadt Rostock gemeinsam aufgerufen.

    Dutzende Demonstrationen in ganz Deutschland

    Bereits am Sonntag waren bundesweit Menschen auf die Straße gegangen. Protestveranstaltungen fanden unter anderem in Stuttgart, Aachen, Merseburg und Brandenburg an der Havel statt. Insgesamt wurden für dieses Wochenende etwa 70 Demonstrationen gegen Rechtsextremismus angemeldet. Insgesamt beteiligten sich nach Angaben des Kampagnennetzwerks Campact dabei mindestens 150.000 Menschen.
    Diese Nachricht wurde am 25.02.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.