Dienstag, 06. Dezember 2022

Dringlichkeitssitzung
UEFA-Verbände unterstützen Platini weiterhin

Die Verbände der Europäischen Fußball-Union (UEFA) halten trotz der Suspendierung weiter zu ihrem Präsidenten Platini. In einer gemeinsamen Erklärung der 54 Verbände heißt es, Platini habe das Recht auf ein gerechtes Verfahren und darauf, seinen Namen reinzuwaschen.

15.10.2015

    UEFA-Präsident Michel Platini
    UEFA-Präsident Michel Platini (picture alliance / dpa / Uli Deck)
    Zugleich betonte UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino nach einer Krisensitzung in der Schweiz, Platini sei weiterhin Kandidat für das Amt des FIFA-Präsidenten. Der Nachfolger des ebenfalls suspendierten Amtsinhabers Joseph Blatter soll im Februar nächsten Jahres gewählt werden.
    Platini war von der FIFA-Ethikkommission für 90 Tage gesperrt worden, dennoch beruft die UEFA vorerst keinen Interimspräsidenten. Die Ethikhüter des Weltverbands müssten "sehr schnell" arbeiten und bis spätestens "Mitte November" eine endgültige Entscheidung über Platini treffen, hieß es weiter in der Erklärung.
    Grund für die Sperrung ist eine bislang unerklärte Millionen-Zahlung von Blatter an Platini im Jahr 2011.