Samstag, 24. Februar 2024

Rumänien
Drittlängste Hängebrücke Europas eröffnet

In Rumänien ist eine fast zwei Kilometer lange Hängebrücke über die Donau eröffnet worden. Staatspräsident Iohannis und Ministerpräsident Ciolacu verwiesen bei der Zeremomie nahe der Stadt Breila im Osten des Landes auf die wirtschaftliche Bedeutung der Brücke. Bislang konnte man die Donau dort nur mit einer Fähre überqueren.

07.07.2023
    Blick von der Ferne auf die Brücke über den Fluss. Beide Pfeiler stehen in Waldgebiet. Der Himmel ist leicht bewölkt. Auf den Spitzen der Pfeiler stehen noch Kräne.
    Die neue Brücke von Braila spannt sich über die Donau. (WeBuild / dpa )
    Mit 1,97 Kilometern Länge ist es die drittlängste Hängebrücke Europas nach der Storebaeltsbroen über den Großen Belt in Dänemark (6,7 Kilometer) und der Humber Bridge in Großbritannien (2,2 Kilometer).
    Der Neubau wurde nach fünf Jahren fertig und ist das größte Infrastrukturprojekt Rumäniens der vergangenen 30 Jahre. Die Brücke wurde von einem italienisch-japanischen Konsortium gebaut. Die Kosten stiegen nach rumänischen Medienberichten von zwei Milliarden Lei (circa 400 Millionen Euro) im Jahr 2018 auf 2,5 Milliarden Lei. Die Europäische Union beteiligt sich demnach an der Finanzierung.
    Die Brücke von Braila gilt nun auch als Vorbild für eine geplante Hängebrücke zwischen Sizilien und dem italienischen Festland, die 3,66 Kilometer lang werden soll, wie der italienische Baukonzern WeBuild mitteilte.
    Diese Nachricht wurde am 07.07.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.