Montag, 05. Dezember 2022

Archiv

DRK-Landesverband Sachsen-Anhalt
Rollenspiel "Youth on the run"

Die somalische Familie Ghalib kniet im Schlamm. Die Köpfe sind zum Boden geneigt. Warum wollt ihr unser wunderschönes Land verlassen, schreit ein Grenzsoldat die Familie an. Als der Familienvater nicht schnell genug antwortet, muss er zur Bestrafung Liegestütze machen.

Von Sabine Demmer | 19.11.2016

    Teilnehmer des Rollenspiels "Youth on the run"
    Teilnehmer des Rollenspiels "Youth on the run" (Deutschlandradio / Sabine Demmer)
    Demütigungen, korrupte Grenzsoldaten, Verhöre, Sprachbarrieren, Verhaftungen, das Übernachten im kalten Pferdestall, Hunger und Müdigkeit – das sind nur einige der Erfahrungen, die 30 junge Menschen in Großkorgau, in Sachsen-Anhalt, am vergangenen Wochenende machen durften. 24 Stunden lang schlüpften sie in die Rolle von Flüchtlingen.
    Ferienanlage am Grenzbach.
    Ferienanlage am Grenzbach. (Deutschlandradio / Sabine Demmer)
    "Youth on the run" heißt das Rollenspiel, das vom DRK-Landesverband Sachsen-Anhalt organisiert und vom dänischen Pädagogen Steen Cnops Rasmussen bereits in den 1990er Jahren entwickelte wurde.
    Video "Youth on the run":

    Korrupte Grenzsoldaten, Verhöre und Sprachbarrieren mussten die Teilnehmer bei dem Rollenspiel erfahren.
    Mit diesem Rollenspiel sollen Vorurteile in den Köpfen der Menschen gegenüber Flüchtlingen abgebaut werden.
    Verschmutzte Schuhe stehen auf dem Boden.
    "Nach 24 Stunden "Flucht" durch die Dübener Heide. (Deutschlandradio / Sabine Demmer)