Freitag, 19. August 2022

Drogenvorwürfe
Grünen-Politiker Volker Beck legt Ämter nieder

Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Volker Beck stellt seine politischen Ämter zur Verfügung. Laut einem Medienbericht hatte die Polizei Drogen bei dem Politiker gefunden. Zu den Vorwürfen äußerte sich Beck nur indirekt.

02.03.2016

    Volker Beck, seit 1994 Mitglied des Deutschen Bundestags
    Volker Beck, seit 1994 Mitglied des Deutschen Bundestags (imago/Müller-Stauffenberg)
    Er habe "immer eine liberale Drogenpolitik vertreten", schreibt der 55-Jährige in einer Stellungnahme. Zu den gegen ihn erhobenen Vorwürfen werde sein Anwalt zu gegebener Zeit eine Erklärung gegenüber der Staatsanwaltschaft abgeben.
    Beck war innen- und religionspolitischer Sprecher der Grünen-Fraktion sowie Vorsitzender der deutsch-israelischen Parlamentariergruppe - alle diese Ämter lege er nieder, so Beck. Sein Bundestagsmandat will er allerdings behalten.
    0,6 Gramm gefunden - Crystal Meth?
    Zuvor hatte der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, laut "Bild.de" mitgeteilt, bei Beck seien "0,6 Gramm einer betäubungsmittelsuspekten Substanz aufgefunden" worden; es soll sich demnach vermutlich um Crystal Meth handeln. Die Staatsanwaltschaft wollte diese Information heute aber nicht bestätigen. Der Sprecher der Staatsanwaltschaft betonte, bei Beck sei eine "betäubungsmittelverdächtige Substanz" entdeckt worden. Was genau es gewesen sei, werde noch untersucht.
    Der Politiker wurde dem Bericht zufolge am Dienstag gegen 23 Uhr von Polizeibeamten in der Nähe des Nollendorfplatzes in Berlin-Schöneberg kontrolliert.
    (bor/ach)