Archiv

Durch den Magen direkt ins Abwasser

Medikamentenrückstände im Abwasser werden immer mehr zum Problem: Hormone, Antibiotika oder Röntgen-Kontrastmittel gelangen in die Flüsse. Da die normalen Klärwerke überfordert sind, will man nun mit zusätzlichen Reinigungsstufen, zunächst für Abwasser aus Krankenhäusern, Abhilfe schaffen.

Von Angelika Gördes-Giesen | 27.12.2012

Hinweis: Den Beitrag können Sie mindestens fünf Monate lang als Audio-on-demand abrufen.