Archiv

Eine "Ausnahmererscheinung in der deutschen Internetszene"

2009 gewann er mit seinem Autorenblog "Carta" den Grimme Online Award. Erst jetzt wurde bekannt, dass Robin Meyer-Lucht vor wenigen Tagen gestorben ist – im Alter von 38 Jahren. Markus Heitmeyer über die Verdienste des verstorbenen Bloggers.

Markus Heitmeyer im Gespräch mit Klaus Pilger | 22.09.2011

Der promovierte Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler Meyer-Lucht schrieb unter anderem für Spiegel Online und beriet Medienunternehmen auf dem digitalen Geschäftsfeld. "In der deutschen Internetszene war er eine Ausnahmeerscheinung, die die Begeisterung für die digitale Vernetzung mit dem kritischen Blick des Wissenschaftlers verbinden konnte", so die Würdigung der Medienwissenschaftlerin Miriam Meckel.

Den vollständigen Beitrag können Sie mindestens bis zum 22. Februar 2012 in unserem Audio-on-Demand-Player hören.

Interviews mit Robin Meyer-Luch auf dradio.de:

"Das ist eine neue Form von Öffentlichkeit" - Medienwissenschaftler über politische Gegnerbeobachtung

"Die Werbeeinnahmen reichen nicht aus" - Medienwissenschaftler Meyer-Lucht rechnet mit weiteren kostenpflichtigen Online-Angeboten von Zeitungsverlagen