Sonntag, 20.10.2019
 
Seit 13:30 Uhr Zwischentöne
StartseiteCorso"Das ist unser Haus"21.02.2017

Eine Geschichte des Häuserkampfes"Das ist unser Haus"

In Städten wie Berlin, Frankfurt und Zürich tobte in den 1970er Jahren der Häuserkampf. Kai Sichtermann, Gründungsmitglied der legendären Band Ton Steine Scherben, war mittendrin. Für sein Buch "Das ist unser Haus" haben er und seine Schwester, die Publizistin Barbara Sichtermann, mit den wichtigsten Protagonisten von damals gesprochen.

Barbara Sichtermann im Corso-Gespräch mit Susanne Luerweg

Die Publizistin Barbara Sichtermann. (picture alliance / dpa / Arno Burgi)
Die Publizistin Barbara Sichtermann. (picture alliance / dpa / Arno Burgi)
Mehr zum Thema

Barbara Sichtermann "Die Gesellschaft muss die Emanzipation der Frauen sehr viel offensiver und militanter verteidigen"

Sachsen-Anhalt Häuserkampf in der Altmark

Eigentümerwechsel Kauf bricht nicht Miete

Das Geschäft der Schwarzmakler Wie Flüchtlinge am Wohnungsmarkt betrogen werden

Hamburger Wohnungsmarkt Mieter wehren sich gegen hohe Neubauten

Wohnungsmarkt Union erwägt Nachbesserungen bei Mietpreispremse

Leerstehende Häuser besetzen, Volxküchen installieren und kreative Begegnungsstätten einrichten: Die Hausbesetzerszene der 80er und teilweise 90er Jahre hat die Republik mächtig aufgewirbelt. Im sogenannten Schwarzen Block in Frankfurt flogen Steine, das Theaterstück "Der Müll, die Stadt und der Tod" von Rainer Werner Fassbinder sorgte für einen Skandal und in Hamburg wurde die Hafenstraße zur heißen Zone.

Unser ehemaliger Außenminister Joschka Fischer war ebenso Teil der Hausbesetzerszene, wie auch unsere heutige Bundeskanzlerin Angela Merkel, die in Berlin eine leerstehende Wohnung "besetzte" und sich freute, als ihr ein Mietvertrag angeboten wurde.

Den Soundtrack zur Häuserrevolte lieferte die Band "Ton, Steine, Scherben. Deren Bassist Kai Sichtermann hat nun mit seiner Schwester, der Publizisten Barbara Sichtermann ein Buch über jene Jahre geschrieben.

Barbara Sichtermann, Kai Sichtermann: "Das ist unser Haus"
Aufbau Verlag, Berlin 2017, 300 Seiten, 26,95 Euro.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk