Freitag, 19. August 2022

Archiv

EKD-Vorsitzende Schwaetzer
"Europa ist unsere einzige Zukunft"

Zwischen Finanzkrise, Brüssel-Skepsis und Brexit-Votum: Die Vision eines vereinten Europas scheint vielen Menschen verloren gegangen zu sein. Eine wirkliche europäische Identität sei noch nicht lebendig geworden, sagte die FDP-Politikerin Irmgard Schwaetzer, Vorsitzende der Synode der Evangelischen Kirche, im DLF. Individualismus des Einzelnen könne zu Egoismus werden - und daran könne viel kaputtgehen.

Irmgard Schwaetzer im Gespräch mit Benedikt Schulz | 07.08.2016

    Die frühere FDP-Politikerin Irmgard Schwaetzer und neue Präses der Synode der evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), aufgenommen am 02.05.2015 während einer Pressekonferenz am Rande der 12. EKD-Synode in Würzburg (Bayern).
    Die frühere FDP-Politikerin Irmgard Schwaetzer (dpa / picture alliance / Daniel Karmann)
    Vieles sei kaputtgeredet worden oder daran gescheitert, dass die leidenschaftlichen Europäer ihre Leidenschaft zu gut verborgen hätten, konstatierte Schwaetzer. "Wir müssen anders an die europäischen Probleme herangehen. Europa wird ein Europa der Teilhabe sein. Das beinhaltet auch die Flüchtlinge und alle, die sich von der allgemeinen Entwicklung abgekoppelt fühlen".

    Sie können das Interview mindestens sechs Monate in unserem Audio-Archiv nachhören.