Stammzellenforschung
Wie weit die Forschung bei Embryonenmodellen gehen darf

Neueste Embryonenmodelle haben immer mehr Eigenschaften natürlicher Embryos, etwa, dass sie Zellen enthalten, aus denen sich Plazenta entwickeln könnte. Doch was hilfreich für die Forschung ist, wirft ethische und rechtliche Fragen auf.

Schmude, Magdalena | 18. August 2023, 16:35 Uhr
Eine Aufnahme der Universität Seoul zeigt einen geklonten Embryo, zwei kreisförmige durchsichtige Zellen
Forschende können mit den neuen Modellen Aspekte des frühen Entwicklungsstadiums menschlicher Embryonen nachbilden und damit etwa Einblicke in genetisch-bedingte Erkrankungen bekommen. Lebensfähige Embryonen sollen nicht entstehen. (picture-alliance / dpa / epa)