Emotionales Kapital
Wieso Gefühle auch Macht bedeuten

Angst, Trauer oder Empörung - Gefühle zu zeigen, war lange verpönt. Doch mittlerweile ist klar: Emotionen sind ein mächtiger Hebel. Und das Beherrschen und Bespielen gilt als „emotionales Kapital“ und kann helfen, den eigenen Einfluss auszubauen.

Kühn, Kathrin; Rehse-Knauf, Luca | 30. Mai 2024, 20:10 Uhr
Porträt einer Frau, deren Gesicht mit Stickern in Form bunter Tränen beklebt ist.
Gefühle zu zeigen, gilt in manchen Situationen als Tabu. (picture alliance / Westend61 / Elena Helade)