Donnerstag, 07. Juli 2022

Archiv

Endlager für Atommüll
Expertenkommission präsentiert Masterplan für Standortsuche

Wie sollte die Suche nach einem Endlager für hochradioaktiven Atommüll in Deutschland am Besten organisiert werden? Die 34 Experten der Endlagerkommission hatten zwei Jahre lang Zeit, sich einig zu werden. Ihre Aufgabe: Einen Masterplan zu entwickeln, der der Politik den Weg weist. Die Eckpunkte des nun vorgelegten Abschlussberichts erläuterte Beate Kallenbach vom Ökoinstitut Darmstadt im DLF.

28.06.2016

Die Endlagersuche wird neu gestartet.
Der Salzstock in Gorleben: Die Suche nach einem Endlager beginnt von vorn. (Deutschlandradio / Axel Schröder)
"Wir haben hier schon eine gute und relativ konkrete Ausgangsbasis, mit der man diesen Suchprozess dann beginnen kann", sagt die Leiterin des Bereichs Nukleartechnik und Anlagensicherheit des Ökoinstituts Darmstadt. "Wir haben mit diesem Bericht aus meiner Sicht einen ganz entscheidenden Schritt vorwärts gemacht." Jetzt sei die Politik am Zug. Doch selbst wenn Berlin den Ball zügig aufnimmt: Vor 2050 dürfte das künftige Atommüll-Endlager in Deutschland kaum in Betrieb gehen.