Mittwoch, 08. Dezember 2021

Archiv

Energieversorger kassieren zu viel

Der Umstieg auf erneuerbare Energien wird von den Energiekonzernen immer wieder als Grund für steigende Strompreise zitiert. Eine Studie im Auftrag der Grünen legt jetzt nahe: Einen wesentlichen Anteil an den steigenden Strompreisen hat anscheinend auch das Profitdenken der Konzerne.

Von Jürgen Döschner | 24.08.2012

Allein in diesem Jahr würden den Verbrauchern drei Milliarden Euro zuviel berechnet - indem die Konzerne die gesunkenen Einkaufspreise für Strom nicht weitergegeben haben. Profitieren würden einzig die Industrie- und Gewerbekunden, so das Ergebnis der Studie.

Den vollständigen Beitrag können Sie mindestens fünf Monate in unserem Audio-on-Demand-Player hören.