Montag, 18.01.2021
 
Seit 12:10 Uhr Informationen am Mittag
StartseiteSternzeitWalter Baade und der Asteroid Hidalgo01.11.2020

Entdeckung des ersten ZentaurenWalter Baade und der Asteroid Hidalgo

Der Kleinplanet Hidalgo läuft in 14 Jahren einmal um die Sonne und kommt ihr dabei so nah wie der Mars und entfernt sich so weit wie der Saturn. Vor 100 Jahren hat ihn der Astronom Walter Baade an der Hamburger Sternwarte entdeckt.

Von Dirk Lorenzen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Der Asteroid (944) Hidalgo befindet sich gerade zwischen den Bahnen der Planeten Jupiter und Saturn (JPL/NASA)
Der Asteroid (944) Hidalgo befindet sich gerade zwischen den Bahnen der Planeten Jupiter und Saturn (JPL/NASA)

In der griechischen Mythologie sind Zentauren Fabelwesen – halb Mensch, halb Tier. Im All sind Zentauren die Kleinplaneten, die auf stark elliptischen Bahnen um die Sonne laufen und dabei die Bahnen der Riesenplaneten kreuzen.

Vor 100 Jahren entdeckte Walter Baade, ein Astronom an der Hamburger Sternwarte in Bergedorf, den ersten Zentauren, Hidalgo. Der läuft in 14 Jahren einmal um die Sonne und kommt ihr dabei so nah wie der Mars und entfernt sich so weit wie der Saturn.

Porträt: Der große Astronom Walter Baade (1893-1960) hat den Asteroiden Hidalgo entdeckt  (Mt. Wilson Obs.)Der große Astronom Walter Baade (1893-1960) hat den Asteroiden Hidalgo entdeckt (Mt. Wilson Obs.)

Auf ganz anderem Kurs

Zentauren sind die Fabelwesen im Sonnensystem, denn sie haben keine sehr stabilen Bahnen. Auch Hidalgo dürfte in den kommenden Millionen Jahren durch enge Begegnungen mit Jupiter und Saturn auf einen ganz anderen Kurs geraten.

Die Benennung dieses Asteroiden ist kurios: Im September 1923 beobachtete eine Expedition der Hamburger Sternwarte von Mexiko aus eine totale Sonnenfinsternis.

Nach dem mexikanischen Nationalhelden benannt

Auf einem Empfang durch den mexikanischen Präsidenten baten die Astronomen um die Erlaubnis, aus Dankbarkeit für die Gastfreundschaft den drei Jahre zuvor entdeckten Asteroiden nach dem mexikanischen Nationalhelden Miguel Hidalgo zu benennen – der Präsident stimmte begeistert zu.

Für Walter Baade war der Asteroid ein reiner Zufallsfund. Er interessierte sich mehr für Sterne, Nebel und Galaxien. 1931 wanderte er nach Kalifornien aus und hat an den Sternwarten Mount Wilson und Mount Palomar gearbeitet.

1960 ist Walter Baade in Göttingen gestorben. An ihn erinnert sein mexikanischer Asteroid Hidalgo.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk