Donnerstag, 26. Mai 2022

Estlands Liebe zum Lied
Singen als Politikum

Estland ist stolz auf seine Volkslieder. Die Bürger singen gern, an vielen Orten und zu vielen Gelegenheiten. Singen ist in Estland auch Politik. Ende der achtziger Jahre machte sich die „Singende Revolution“ einen Namen, aber schon immer war das Lied ein Instrument zur Bewahrung kultureller Identität und zur Verteidigung gegen jedwede Fremdherrschaft. Eine Sendung von Gunnar Köhne.

Köhne, Gunnar | 16. Oktober 2021, 11:05 Uhr

Chorgruppen bei der Parade des Sängerfestes 2019 in Tallinn, vorne Frauengruppe in Trachten
Die Esten sind stolz auf ihr Land und seine Traditionen (Deutschlandradio/ Benedikt Schulz)