Archiv

Klimapolitik
EU-Staaten beschließen endgültig weitgehendes Verbrenner-Aus ab 2035

In der Europäischen Union dürfen ab 2035 keine Neuwagen mehr verkauft werden, die mit Benzin oder Diesel fahren.

28.03.2023
    Ein Pkw mit doppeltem Auspuff steht auf einem Parkplatz. Ab 2035 sollen in der EU nur noch Neuwagen verkauft werden, die im Betrieb keine Treibhausgase ausstoßen.
    EU-Einigung auf "Verbrenner-Aus". (picture alliance/dpa/Oliver Berg)
    Die EU-Staaten beschlossen in Brüssel ein weitgehendes Aus für Autos mit Verbrennungsmotor. Nach Zustimmung der Energieminister kann das Gesetz nun in Kraft treten. Eigentlich hatten sich die Unterhändler der Mitgliedsstaaten und des Europaparlaments bereits Ende Oktober geeinigt. Die endgültige Entscheidung war aber wochenlang durch Bundesverkehrsminister Wissing blockiert worden.
    Die Bundesregierung setzte am Ende durch, dass es auch nach 2035 noch möglich sein soll, Verbrenner-Autos zuzulassen, wenn sie ausschließlich mit synthetischen Kraftstoffen betrieben werden. Dafür soll eine eigene Typenklasse für E-Fuel-Fahrzeuge geschaffen werden.
    Diese Nachricht wurde am 28.03.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.