Wiederaufbau der Ukraine
EU-Staaten verständigen sich auf Plan zu Umgang mit eingefrorenem Geld der russischen Zentralbank

Die EU-Staaten haben sich im Grundsatz auf den Umgang mit eingefrorenem Geld der russischen Zentralbank geeinigt.

30.01.2024
    Europafahnen vor dem Gebäude der EU-Kommission in Brüssel.
    Die EU will Erträge aus der Verwahrung eingefrorener russischer Zentralbank-Gelder für die Ukraine nutzen. (Symbolbild) (picture alliance / NTB / Cornelius Poppe)
    Wie die belgische Ratspräsidentschaft mitteilte, sollen außerordentliche Erträge aus der Vermögensverwahrung zur Unterstützung des Wiederaufbaus in der Ukraine verwendet werden. Übereinstimmenden Berichten zufolge ist geplant, die eingefrorenen Vermögenswerte der russischen Zentralbank in einem ersten Schritt von den anfallenden Zinsen zu trennen. In einem zweiten Schritt könnten dann die Zinsen an die Ukraine weitergeleitet werden. In der EU wurden nach Angaben der Kommission mehr als 200 Milliarden Dollar der russischen Zentralbank eingefroren.
    Diese Nachricht wurde am 30.01.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.