Dienstag, 28.01.2020
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen
StartseiteSport am WochenendeAm Kampf gegen Rassismus orientieren09.10.2016

Fans gegen HomophobieAm Kampf gegen Rassismus orientieren

Die Football Pride Week setzt sich gegen Homophobie im Fußball ein. Der Einsatz der Football Pride Week erinnert an den Kampf gegen Rassismus aus den 90ern. Daran müsse man sich orientieren, sagte die Organisatoren.

Von Jakob Rüger

Ein Plakat von Fans beim Spiel zwischen FC St. Pauli und RB Leipzig am 12. Februar 2016Fu (dpa / picture-alliance / Axel Heimken)
Ein Plakat von Fans beim Spiel zwischen FC St. Pauli und RB Leipzig am 12. Februar 2016 (dpa / picture-alliance / Axel Heimken)
Mehr zum Thema

Doping im Radsport "Entweder du tust es ebenfalls. Oder du steigst aus"

ARD-Radsport-Experte Gerska WM als Ersatz für Olympische Spiele

Radsport Veranstalter haben nichts gelernt

Fahre Rad und tue Gutes Rostocker radeln für Dorf in Uganda

Homophobie ist ein großes Problem im internationalen Fußball. Während es gegen Rassismus ein Bewusstsein gibt, fehlt ein solches bei Homophobie im Fußball häufig.  

Um dagegen anzukämpfen hat sich vor fünf Jahren das Bündnis "Fußballfans gegen Homophobie" gegründet. Eine Initiative die längst Nachahmer und Unterstützer bei Fußballfans in der ganzen Welt gefunden. In Berlin sind die internationalen Aktivisten erstmals bei der Football Pride Week zusammen gekommen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk