Freitag, 23. Februar 2024

Verkehrspolitik
FDP-Bundestagsfraktion dringt auf Abschaffung von Umweltzonen - "völlig unnötige Bürokratie"

Die FDP hat sich für die bundesweite Abschaffung von Umweltzonen ausgesprochen.

30.09.2023
    Ein Hinweis-Schild für eine Umweltzone in Mainz. Arbeiter bringen das Schild an.
    Ein Hinweis-Schild für eine Umweltzone in Mainz. (picture alliance / dpa / Fredrik Von Erichsen)
    Ihre verkehrspolitische Sprecherin, Skudelny, sagte dem Deutschlandfunk, der Bundestagsfraktion erschienen die Umweltplaketten als völlig unnötige Bürokratie. Man könne den Menschen die Kosten ersparen und zugleich die Behörden entlasten. Umweltzonen und die damit verbundenen Plaketten für die Fahrzeuge seien nicht mehr zeitgemäß. Mit Verweis auf das Umweltbundesamt führte Skudelny aus, im Mai hätten bereits deutlich mehr als 90 Prozent der in Deutschland zugelassenen Fahrzeuge eine grüne Plakette gehabt. Außerdem habe sich in Städten, wo die Umweltzonen bereits abgeschafft worden seien, die Luftqualität nicht verschlechtert. Ähnlich hatte sich Skudelny Anfang des Jahres geäußert.
    Umweltschützer sprachen zuletzt von einem völlig falschen Signal. Weitere Städte und Gemeinde planen derzeit die Abschaffung, Hannover etwa zum 1. Januar. In London dagegen wurden die Umweltzonen vor gut einem Monat ungeachtet scharfer Kritik ausgeweitet.
    Eine Abschaffung der Umweltzonen ist im Koalitionsvertrag der Ampel nicht vereinbart.
    Diese Nachricht wurde am 28.09.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.