Freitag, 07. Oktober 2022

FDP-Parteitag
Lindner wirbt um Selbstvertrauen

FDP-Chef Christian Lindner hat auf dem Parteitag in Dresden mit Blick auf die Europawahl drei Akzente betont: solide Finanzen, einen europäischen Energiemarkt und den verstärkten Schutz der Privatsphäre in der digitalen Welt.

Von Klaus Remme | 10.05.2014

    FDP-Chef Christian Lindner am Rednerpult, im Hintergrund der Schriftzug FDP
    Der FDP-Bundesvorsitzende Lindner spricht auf dem Parteitag in Dresden (picture alliance / dpa/ Arno Burgi)
    Zwei Wochen vor den Europawahlen und gut drei Monaten vor den Landtagswahlen in Sachsen muss die FDP-Basis mobilisiert werden. Die FDP-verharrt bundesweit bei vier Prozent. Auch in Sachsen, wo über die letzte FDP-Regierungsbeteiligung entschieden wird, sehen Meinungsforscher die Liberalen unter fünf Prozent. Die FDP ringt daher um Aufmerksamkeit. Innenpolitisch präsentierte Lindner eine Alternative zur Rente mit 63, 65 oder 67.
    Ob die Wiederbelebung der FDP gelingt, ist offen. Christian Lindner will sich letztlich erst am Ergebnis der nächsten Bundestagswahl messen lassen. Er sagte aber mit Blick auf die anstehenden Entscheidungen der nächsten Monate auch: "Bei jeder Wahl haben wir die Chance, auch schon vor 2017 die Menschen von unserer Haltung und von unseren Angeboten zu überzeugen. Keine Wahl geben wir verloren."
    Am Sonntag lag der Schwerpunkt des Parteitags auf der Europapolitik. Im Mittelpunkt stand die Rede des Spitzenkandidaten Alexander Graf Lambsdorff.
    Den vollständigen Beitrag können Sie mindestens fünf Monate lang in unserem Audio-on-demand-Angebot nachhören.