Archiv

Weltgesundheitsversammlung
FIFA und WHO verlängern Kooperation

Der Fußball-Weltverband FIFA und die Weltgesundheitsorganisation WHO arbeiten auch in den kommenden vier Jahren zusammen. Ziel ist die Vermittlung einer gesunden Lebensweise.

26.05.2023
    Katar, AL SHAMAL Sports Club Stadion: Die deutsche Nationalmannschaft beim Training bei der WM 2022.
    Training der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der WM 2022 in Katar. (IMAGO/Laci Perenyi)
    Während der Weltgesundheitsversammlung in Genf unterzeichneten WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus und FIFA-Präsident Gianni Infantino eine Verlängerung der Grundsatzvereinbarung, die seit Oktober 2019 besteht. Es sei Ziel der Kooperation, "auch weiterhin die Kraft des Fußballs zur Förderung einer gesunden Lebensweise zu nutzen und um weltweit gleichberechtigten Zugang zu Gesundheitsdiensten zu erreichen", hieß es in der Mitteilung. FIFA-Präsident Gianni Infantino betonte, der Weltverband sei stolz darauf, die Zusammenarbeit fortzusetzen, "um dem globalen Fußballpublikum wichtige Botschaften zur körperlichen und geistigen Gesundheit zu vermitteln".
    Während der Fußball-WM 2022 in Katar traten Fußballer wie Lionel Messi, Cristiano Ronaldo, Hassan Al-Haydos, Robert Lewandowski und Emmanuel Petit als Unterstützer auf. Zu gemeinsamen Aktionen von FIFA und WHO bei dem Turnier zählten Corona-Schutzmaßnahmen, Initiativen gegen das Rauchen und Aufrufe zu gesunder und vegetarischer Ernährung; deren Anteil an den Imbissen, die in den WM-Stadien verkauft wurden, erreichte laut Pressemitteilung 30 Prozent. Zu rechtlichen und wirtschaftlichen Aspekten der Vereinbarung wurde nichts bekanntgegeben.