Montag, 27. Juni 2022

Flucht nach Westberlin 1963
"Als die Schüsse fielen, ist er nur noch über den Zaun und gelaufen"

Beim sechsten Stacheldrahtzaun entdeckt sie die Volkspolizei: Schüsse aus Maschinenpistolen verfolgen zwei Männer, die am 7. Januar 1963 versuchen, aus Ostberlin, Hauptstadt der DDR, nach Westberlin zu flüchten. Einer schafft es, vom Anderen fehlt jede Spur. Ein Westberliner Anwohner und Augenzeuge schildert die geglückte Flucht und die nächtliche Suchaktion, die erfolglos bleibt.

Lenz, Gerhard | 08. Januar 1963, 12:00 Uhr

Ostberliner Grenzpolizisten bessern Stolperdrähte am Grenzstreifen aus
Ostberliner Grenzpolizisten bessern Stolperdrähte am Grenzstreifen aus. Vom 13.8.1961, dem Tag des Mauerbaus, bis zum Mauerfall am 9.11.1989 waren die Bundesrepublik Deutschland und die DDR durch den "Eisernen Vorhang" zwischen West und Ost getrennt. (pa/dpa)