Samstag, 10. Dezember 2022

Archiv

Flüchtlinge
Islam als mentales Gepäck

Was wissen wir über die Menschen, die zurzeit aus Syrien zu uns kommen, weil sie in ihrer Heimat nicht mehr sicher sind? Seit 1970 leben sie in einer Diktatur, seit vielen Jahren in einem Bürgerkrieg. Fast alle Syrer, die zu uns kommen, werden in einem beschleunigten Asylverfahren anerkannt. Viele von ihnen werden also in Deutschland eine neue Heimat finden. Doch welche Werte haben sie verinnerlicht?

Kristin Helberg im Gespräch mit Kersten Knipp | 27.09.2015

    Eine syrische Familie am 1.9.2015 in München am Hauptbahnhof
    Eine syrische Familie am 1.9.2015 in München am Hauptbahnhof (picture-alliance / dpa / Sven Hoppe)
    Sie alle sind Individuen. Vielleicht aber gibt es doch Prägungen und Traditionen, die manchen von ihnen gemeinsam sind. Welche Vorstellungen, Ideen, Überzeugungen bringen diese Menschen mit sich, welche Werte haben sie im Gepäck? Und: Was heißt das für den Umgang der deutschen Bevölkerung mit den Menschen aus Syrien?
    Darüber hat Kersten Knipp mit der Syrien-Expertin und Publizistin Kristin Helberg gesprochen. Sie lebte mehrere Jahre in Syrien und berichtete von dort. 2012 erschien ihr Buch "Brennpunkt Syrien. Einblick in ein verschlossenes Land".