Freitag, 22.02.2019
 
Seit 17:00 Uhr Nachrichten
StartseiteMarktplatzChancen auf dem Arbeitsmarkt14.02.2019

Flüchtlinge und andere Einwanderer Chancen auf dem Arbeitsmarkt

Seit 2017 machen Flüchtlinge nur noch zehn Prozent aller Zuwanderer aus. Jeder dritte Erwerbsfähige unter ihnen hat mittlerweile eine Arbeit gefunden, rund 361.000 Menschen - Tendenz steigend. Aber ihr Einsatz wird den oft beklagten Fachkräftemangel nicht beheben.

Am Mikrofon: Henning Hübert

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Der 19-jährige Mohammad aus Afghanistan arbeitet im Ausbildungszentrum der Siemens Professional Education an der Verdrahtung eines Schaltschranks. (dpa-Zentralbild/Monika Skolimowska)
Der 19-jährige Mohammad aus Afghanistan arbeitet im Ausbildungszentrum der Siemens Professional Education an der Verdrahtung eines Schaltschranks (dpa-Zentralbild/Monika Skolimowska)

Diesem will die Bundesregierung jetzt mit dem Fachkräfte-Einwanderungsgesetz begegnen und mehr qualifizierte Erwerbstätige aus EU-Ländern und Drittstaaten für den deutschen Arbeitsmarkt gewinnen. Deutschland bietet aber auch Jobs für geringer Qualifizierte an: Allein aus den EU-Staaten nahmen vergangenes Jahr fast 23.000 Menschen ein entsprechendes Angebot an. Welche formalen Hürden gilt es für den Arbeitsplatz in Deutschland zu nehmen?

Welche Rolle spielt die Jobvermittlung der Zentralen Ausland- und Fachvermittlung ZAV, welche Rolle die Blue Card (Blaue Karte) der EU? Für welche Spezialisten aus Nicht-EU-Staaten gelten höhere, für welche Berufe gelten niedrigere Mindesteinkommen als Voraussetzung für ein Arbeitsvisum? Welche Chancen haben Menschen aus dem Ausland, wenn sie sich für den besonderen Mangelbereich der Pflege interessieren? Welche Voraussetzungen müssen Arbeitsinteressierte und Flüchtlinge erfüllen, um ihre Familien nachholen zu können?

Unsere und Ihre Fragen diskutiert Henning Hübert mit Expertinnen und Experten.

Gäste:

Nisa Punnamparambil-Wolf, Forum Ehrenamt in Königswinter, Koordinatorin für Ehrenamt und Flüchtlingshilfe
  
Thorsten Rolfsmeier, ZAV Bonn, Geschäftsbereichsleiter Internationaler Personalservice

Claudius Voigt, Flüchtlingshilfe GGUA Münster, Experte für Migrationsberatung

Steffen Pasler, Kanzlei ETL, Fachanwalt für Arbeitsrecht 
 

Hörerfragen sind wie immer willkommen.
Die Nummer für das Hörertelefon: 00 800 – 44 64 44 64
Und die E-Mail-Adresse: marktplatz@deutschlandfunk.de

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk