Donnerstag, 29. Februar 2024

Archiv

"Forbes"-Liste
Gates wieder reichster Mensch der Welt

Vier Jahre hat es gedauert, jetzt ist Microsoft-Gründer Bill Gates wieder an der Spitze der Milliardärsliste des "Forbes"-Magazins angekommen. Auf der stehen dieses Jahr so viele Reiche wie nie zuvor. Darunter natürlich auch Facebook-Gründer Mark Zuckerberg, der sein Vermögen verdoppeln konnte.

03.03.2014
    Microsoft-Mitgründer Bill Gates ist wieder der reichste Mensch der Welt. Das Magazin "Forbes" hat sein Vermögen in diesem Jahr auf 76 Milliarden Dollar (umgerechnet knapp 56 Milliarden Euro) beziffert. Als Großaktionär von Microsoft dürfte Gates in erster Linie vom gestiegenen Aktienkurs des Unternehmens profitiert haben: Er hält nach seinem Rückzug aus dem Konzern immer noch knapp 338 Millionen Microsoft-Aktien.
    2014 #ForbesBillionaires: 1. Bill Gates $76B 2. Carlos Slim $72B 3. Amancio Ortega $64B Full list & coverage: http://t.co/DY7JFLb1pG— Forbes (@Forbes) 3. März 2014
    Gates in 15 von 20 Jahren an der Spitze
    Der 58-Jährige, der viel und häufig spendet, hat es damit in den vergangenen 20 Jahren 15 Mal an die Spitze der Milliardärsliste geschafft. In diesem Jahr verwies er den 74-jährigen mexikanischen Telekommunikations-Unternehmer Carlos Slim auf den zweiten Platz: Dessen Vermögen beträgt 72 Milliarden Dollar. Auf Platz drei folgt der spanische Unternehmer Amancio Ortega mit 64 Milliarden Dollar, der die Modekette "Zara" gründet hat.
    Der größte Sprung gelang dem US-Amerikaner Mark Zuckerberg, Gründer des sozialen Netzwerks Facebook. Er konnte sein Vermögen im vergangenen Jahr mehr als verdoppeln – mit 28,5 Milliarden Dollar liegt er auf Platz 21. Zwei Plätze dahinter folgt der reichste Deutsche, Aldi-Mitgründer Karl Albrecht, der 25 Milliarden Dollar besitzt, dicht gefolgt von Lidl-Gründer Dieter Schwarz mit 21,1 Milliarden Dollar.
    IT-Branche bringt zahlreiche Milliardäre hervor
    In diesem Jahr enthält die "Forbes"-Liste so viele Milliardäre wie noch nie: 1645 Personen. Viele von ihnen kommen aus der Internet- und IT-Branche. Im Schnitt verfügen sie über 4,5 Milliarden Dollar. Zwei Drittel haben sich das Geld selbst erarbeitet, ein Drittel hat es teilweise geerbt. Das Land mit den meisten Dollar-Milliardären bleiben die USA mit 492 vor China (152) und Russland (111). Weibliche Milliardäre gibt es 172 auf der Liste.
    Nach Angaben des Magazins mussten die Journalisten für ihre Schätzungen weit reisen und intensiv recherchieren. Demnach wurde der individuelle Besitz zum Beispiel an Unternehmensanteilen, Jachten, Kunst sowie Grundstücks- und Barvermögen ermittelt und etwaige Schulden gegengerechnet.