Sonntag, 20.06.2021
 
Seit 12:00 Uhr Nachrichten
StartseiteDas KulturgesprächDas Mitläufertum in Diktaturen und die Rolle der Intellektuellen22.11.2013

ForumDas Mitläufertum in Diktaturen und die Rolle der Intellektuellen

Ohne das Mitläufertum der Vielen gibt es keine Stabilität in Diktaturen. Doch welchen Anteil daran haben in der Vergangenheit Intellektuelle und Künstler gehabt? Dieser brisanten Frage ging das 6. Hohenschönhausen-Forum in Berlin nach.

Gesprächsleitung: Norbert Seitz

Der Schauspieler Gustaf Gründgens (li.) als Mephisto mit Uwe Friedrichsen (r) als Schüler in Goethes "Faust" (picture alliance / dpa / Gerd Herold)
Auch das Thema "Anpassung als Rolle – Schauspieler in der DDR und im Nationalsozialismus" war Teil der DIskussion (picture alliance / dpa / Gerd Herold)

Teilnehmer:

  • Irina Scherbakowa, Historikerin von der Menschenrechtsorganisation Memorial in Moskau
  • Karl Corino, ehemaliger Literaturchef des Hessischen Rundfunks
  • Helmut Frauendorfer, Rumäniendeutscher Schriftsteller und stellvertretender Direktor der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen
  • Rainer Rother, Künstlerischer Direktor der Berliner Kinemathek


Die Gesprächsleitung hat Norbert Seitz.

In unserem Kulturgespräch hören Sie eine Diskussion auf dem 6. Hohenschönhausen-Forum in Berlin  zum Thema "Anpassung und Widerstand der Intellektuellen". 

Das gesamte Gespräch können Sie in unserem Audio-on-Demand-Bereich bis eischließlich 22.03.2014 nachhören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk