Sonntag, 29. Januar 2023

Archiv

Forum neuer Musik 2016
Jüdisches Leben: Zwischen Selbstbild und Außensicht

Das Forum neuer Musik 2016 wurde in diesem Jahr mit der Podiumsdiskussion unter dem Titel "Zwischen Selbstbild und Außensicht: Jüdisches Leben in der westlichen Welt" eröffnet. Die Frage nach der Identität ist kurz, die Antwort kompliziert.

Moderation: Christiane Florin | 22.04.2016

    Kulturgespräch mit (v.l.) Michael Wolffsohn, Mirjam Wenzel, Christiane Florin Natalia Verzhbovska und Micha Brumlik
    Kulturgespräch mit (v.l.) Michael Wolffsohn, Mirjam Wenzel, Christiane Florin, Natalia Verzhbovska und Micha Brumlik (Deutschlandradio/ Thomas Kujawinski)
    Beim Blick auf den anderen, erst recht auf den Fremden, ist die Versuchung größer, Identität auf ein nationales, kulturelles, religiöses Attribut zu reduzieren. Ist womöglich der Anspruch, über jüdische Identität, über Selbstverständnis und Außensicht zu diskutieren, ein Widerspruch in sich? Gibt es sie überhaupt?
    Im Kulturgespräch erzählen die Rabbinerin Natalia Verzhbovska, die Museumsleiterin Mirjam Wenzel und die Publizisten Micha Brumlik und Michael Wolffsohn davon, was es auslöst zu sagen: "Ich bin jüdisch" oder "Ich beschäftigte mich mit dem Judentum." Sie erzählen von Aufbrüchen und Neuanfängen, aber auch von Ängsten und Gefährdungen des heutigen jüdischen Lebens in Deutschland. Ein Fazit: Jüdische Identität gibt nicht im Singular, sondern nur im Plural.
    Es diskutieren:
    Prof. Dr. Micha Brumlik, Erziehungswissenschaftler, Publizist
    Natalia Verzhbovska, Rabbinerin, Pianistin
    Dr. Mirjam Wenzel, Museumsleiterin, Literaturwissenschaftlerin
    Prof. Dr. Michael Wolffsohn, Historiker Publizist
    Moderation:
    Dr. Christiane Florin
    Das Kulturgespräch können Sie mindestens sechs Monate nachhören.