Donnerstag, 18. April 2024

AKW Flamanville
Frankreich will im Sommer erstmals nach über 20 Jahren wieder ein neues Kernkraftwerk in Betrieb nehmen

Frankreich will in diesem Sommer erstmals nach über 20 Jahren wieder ein neues Atomkraftwerk in Betrieb nehmen.

28.03.2024
    Das Atomkraftwerk in Flamanville am Ärmelkanal.
    Das Atomkraftwerk im französischen Flamanville soll im Sommer in Betrieb genommen werden (Archivbild). (Charly Triballeau / AFP / dpa / Charly Triballeau)
    Wie der staatliche Energiekonzern EDF mitteilte, genehmigte die Atomaufsicht die letzten vorbereitenden Schritte für den Start des Meilers in Flamanville am Ärmelkanal. Der Anschluss des Druckwasserreaktors an das nationale Stromnetz ist für den Sommer geplant.
    Der Bau des Atomkraftwerks begann 2007. Statt der ursprünglich veranschlagten 3,3 Milliarden Euro Kosten wird mit mehr als zwölf Milliarden Euro gerechnet. Die Inbetriebnahme erfolgt zwölf Jahre später als geplant.
    Anders als Deutschland setzt Frankreich für seine Energieversorgung und das Erreichen von Klimaschutzzielen auch auf den Ausbau der Atomkraft.

    Hörtipp

    Atomenergie: Comeback der Kernkraft? Die Dlf-Sendung "Hintergrund" liefert Analysen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen.
    Diese Nachricht wurde am 28.03.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.