Archiv

Französische Gewässer Die Helden des Meeres

Weihnachten 2013. In der Bretagne wütet Orkan Dirk. Bei Windgeschwindigkeiten von bis zu 150 Stundenkilometern werden Bäume entwurzelt, Dächer von Häusern gerissen, Strommasten beschädigt. 145.000 Bretonen sind ohne Strom, die Feuerwehren und Notdienste im Dauereinsatz.

Von Suzanne Krause | 26.04.2014

Ein Frachtschiff in Seenot.
Die Bilanz der Rettungsorganisation Société de Sauvage en Mer (SNSM) ist überwältigend. (picture-alliance/ dpa / Ukrainian Ministry Emerge)
Auch alle Stationen des französischen Seenotrettungsdienstes, der Société de Sauvage en Mer, SNSM, sind in höchster Alarmbereitschaft. Vor der Küste von Brest wird ein Seemann des Frachters Victoriaborg von Bord gespült. Er ertrinkt in den turmhohen Wellen des tosenden Meeres. Wenn auch der Einsatz der SNSM dieses Mal erfolglos war, die Bilanz der Organisation ist überwältigend: Allein 2012 haben die 7.000 freiwilligen Helfer 8.071 Menschen aus Seenot in französischen Gewässern geborgen, oftmals mit dem Risiko, das eigene Leben zu verlieren. Die bereits 1865 gegründete Organisation betreibt die größte Flotte im Land. Regelmäßig trainieren die Helfer den Ernstfall.
Downloads:
Die Helden des Meeres – Seenotretter in Frankreich (PDF)
Die Helden des Meeres – Seenotretter in Frankreich (Text)