Afghanistan
Frauenverein beklagt zunehmende Verletzung von Grundrechten der Mädchen und Frauen

Die Vorsitzende des Afghanischen Frauenvereins, Homa Abbas, beklagt eine massive Einschränkung der Grundrechte von Frauen seit der erneuten Machtübernahme der Taliban in dem Land vor zwei Jahren.

20.08.2023
    Afghanistan, Kabul: Frauen in Burkas warten auf Lebensmittelrationen. Der Generalsekretär der Vereinten Nationen,Guterres, hat anlässlich des Internationalen Tages der Bildung am Dienstag die Taliban dazu aufgerufen, ihr Bildungsverbot für Mädchen und Frauen in Afghanistan aufzuheben.
    Frauen in Kabul: Ganzkörper-Verschleierung, Ausgangsbeschränkungen, rigide Maßnahmen bei Verstößen sind an der Tagesordnung. (Ebrahim Noroozi/AP/dpa)
    Abbas sagte im Deutschlandfunk, sie könne die jüngsten Äußerungen von Bundesaußenministerin Baerbock nur bestätigen, wonach man in Afghanistan einen - so wörtlich - "Rückschritt in die Steinzeit" beobachten könne. Trotzdem appellierte die Frauenrechtlerin an die Bundesregierung, den Dialog mit den Taliban zu suchen und keine weiteren Sanktionen zu erlassen oder zu unterstützen. Es gehe um Millionen hungernder Menschen, die Hilfe benötigten.
    Abbas erklärte, viele Frauen in Afghanistan seien die Ernährerinnen ihrer Familien. Deshalb sei es so wichtig, ihre Rechte zu stärken und ihnen Zugang zu Bildung zu ermöglichen. Das Einschneidenste sei, dass Mädchen ab der 7. Klasse nicht mehr zur Schule gehen und junge Frauen nicht arbeiten gehen oder studieren dürften. Die Geschlechtertrennung, die Einschränkung der Bewegungsfreiheit und das Verbot, sich allein zu Beratungsstellen oder Ämtern zu begeben, beschneide die Rechte der Frauen in Afghanistan grundlegend, meinte Abbas. Dennoch sei es dem Verein durch starke Netzwerke vor Ort auch weiterhin möglich, sich in Afghanistan zu engagieren. Beispielsweise sei es gelungen, Homeschooling-Projekte für ältere Mädchen zu organisieren.
    Der Afghanische Frauenverein ist eine humanitäre Hilfsorganisation, die seit 1992 für den Wiederaufbau und Frieden in Afghanistan arbeitet. Die Organisation setzt sich trotz der Taliban-Herrschaft weiterhin aktiv für soziale Projekte in dem Land ein.
    Diese Nachricht wurde am 20.08.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.