Archiv

UNO
Fünf Länder in den Sicherheitsrat gewählt

Die UNO-Vollversammlung hat Algerien, Guyana, Südkorea, Sierra Leone und Slowenien für zwei Jahre in den Sicherheitsrat gewählt.

06.06.2023
    Eine Totale zeigt den Sitzungssaal des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen.
    Der UNO-Sicherheitsrat (picture alliance / Pacific Press / Kev Radin)
    Belarus scheiterte mit seiner Bewerbung. Algerien, Guyana, Südkorea und Sierra Leone hatten bei der Wahl in New York keine Gegenkandidaten in ihren jeweiligen Regionalgruppen. Slowenien und das mit Russland verbündete Belarus traten gegeneinander an, wobei sich Slowenien mit 153 Stimmen gegen Belarus mit 38 Stimmen durchsetzen konnte.
    Der UNO-Sicherheitsrat besteht aus 15 Staaten. Fünf von ihnen sind ständige Mitglieder; zehn weitere werden für je zwei Jahre in das Gremium gewählt. Jährlich werden fünf der nichtständigen Mitglieder neu bestimmt.
    Diese Nachricht wurde am 06.06.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.