Dienstag, 16. August 2022

Archiv

Fußball in Spanien
"Ligastart ist kein großes Thema"

In Spanien ist die Primera Divisióna wieder gestartet - unter strengen Corona-Auflagen und ohne Fans, sagt ARD-Korrespondent Oliver Neuroth. Denen sei klar, dass der Fußball jetzt erstmal hinten anstehe. Die Menschen in Spanien hätten zurzeit auch einfach andere Sorgen.

Oliver Neuroth im Gespräch mit Marina Schweizer | 12.09.2020

Spiel in der Spanischen Liga: Granada CF gegen Santander
Spiel in der Spanischen Liga: Granada CF gegen Santander (dpa/ picture alliance/ NurPhoto/ Jose Breton)
Die Zahl der positiven Tests in Spanien ist aktuell wieder sehr hoch. Trotzdem startet an diesem Wochenende die Primera Division, die Spanische Erste Liga. ARD-Korrespondent Oliver Neuroth sagte in Sport am Samstag, dass die Pandemie den Fußball aktuell in den Hintergrund dränge.
Kein "Fußball-Hunger"
Das liege auch daran, dass die neue Saison zu einem Zeitpunkt beginne, an dem die alte kaum beendet sei. "Viele Spanier haben noch nicht so den Fußball-Hunger", meint Neuroth. Die Topclubs hätten zudem kaum neue Spieler verpflichtet – auch das trage nicht zu großem Interesse an der Liga bei. Die Corona-Auflagen in Spanien seien mit denen in Deutschland vergleichbar. "Corona-Tests 24 Stunden vor den Partien sind für die Spieler Pflicht, Fieber messen vor dem Spiel ebenfalls". Die Gäste-Teams würden zudem auf exklusive Flüge gebucht, um zu den Spielen zu kommen.
Fankultur liegt auf Eis
"Die Zahl der Menschen, die ins Stadion dürfen, ist stark limitiert", sagt Neuroth. Fans seien bisher ausgeschlossen. Daran werde sich auch bis Anfang nächsten Jahres nichts ändern. Die Fankultur liege deshalb zurzeit "auf Eis". "Den Fans ist klar, dass der Fußball jetzt erstmal hinten ansteht". Der Ligastart sei einfach aktuell kein großes Thema. "Die Menschen haben einfach andere Sorgen".