Archiv

FußballJugendarbeit trägt Früchte

In Neuseeland träumen die deutschen U20-Junioren vom WM-Titel – auch ohne Torjäger Davie Selke. Gegen Außenseiter Fidschi am Montag sind die Nachwuchsspieler von DFB-Coach Frank Wormuth jedenfalls klarer Favorit.

Frank Wormuth im Gespräch mit Marina Schweizer | 31.05.2015

Die deutsche U19-Nationalmannschaft feiert die Europameisterschaft 2014
Zehn Spieler der jetzigen U20 haben bereits im Vorjahr den U19-EM-Titel geholt (picture alliance / dpa - Tibor Illyes)
Bei der U20-WM in Neuseeland gehört das deutsche Nationalteam zum Favoritenkreis. Erwartungsdruck sieht Frank Wormuth für seine Mannschaft aber nicht: "Nur weil die A-Nationalmannschaft Weltmeister geworden ist, müssen jetzt nicht alle Jugendmannschaften nachziehen", sagte der DFB-Trainer im Deutschlandfunk. Obwohl immerhin zehn Spieler bereits im vergangenen Jahr dabei waren, als die U19 des DFB den EM-Titel holte, könne man dies nicht mit der jetzigen Situation vergleichen, betonte Wormuth.
Ausgerechnet Davie Selke, 2014 in Ungarn Torschützenkönig, fehlt in Neuseeland. Der Spieler von Werder Bremen verzichtet nach Rücksprache mit seinem künftigen Verein RB Leipzig und dem DFB auf die WM-Teilnahme. "Das ist natürlich sehr ärgerlich", sagte Wormuth. Entscheidend für die Qualität der Mannschaft sei aber, "dass fünf Erstliga-Profis dabei sind. Das war in den letzten Jahren nicht so."
Die Jugend habe sich im Bundesligabereich immer mehr etabliert. Dies spreche für die gute Ausbildung der Lizenzvereine. "Deshalb können wir nicht jammern", so Wormuth im DLF. Der eine oder andere Spieler habe in jedem Fall auch das Potential, Senioren-Weltmeister von morgen zu sein. Die Bundesligaspieler würden auch jetzt schon von Bundestrainer Joachim Löw beobachtet.
Das vollständige Gespräch können Sie bis mindestens 31. November 2015 nachhören.