Montag, 05. Dezember 2022

Futsal in Deutschland
Spielerinnen fordern Nationalteam auch für Frauen

Futsal ist die offizielle Hallenversion von Fußball, mit sprungreduziertem Ball und kleinerem Feld. Bei den Männern gibt es unter dem Dach des DFB bereits eine Herren-Nationalmannschaft und ein Nachwuchsteam – nur die Frauen haben bislang keine Mannschaft. Das wollen sie jetzt ändern.

Von Christian von Stülpnagel | 10.11.2022

Die Frauen des UFC Münster in Teamaufstellung.
Die Frauen des ersten Frauenfutsal-Stützpunkt Deutschlands in Münster. Ein Nationalteam gibt es aber noch nicht. (Deutschlandradio / Wolf-Sören Treusch)
Jasmin Jabbes hatte große Hoffnungen auf den 9. September dieses Jahres. Dann endlich, so hatte man es ihr und ihren Mannschaftskolleginnen signalisiert, sollte das Präsidium des Deutschen Fußball Bundes die Gründung einer Futsal Frauen-Nationalmannschaft beschließen. Am Ende wurde ein U19-Herrenteam gegründet, die Frauen-Nationalmannschaft jedoch nicht. Für Jabbes eine Enttäuschung:
"Wir finden, es ist jetzt langsam mal an der Zeit, dass der DFB auch bei dieser Nationalmannschaft mal nachzieht. Und da wir im vergangenen Jahr schon einige Sichtungslehrgänge für eine potenzielle Nationalmannschaft hatten, haben wir gedacht: Okay, der DFB vertagt diese Entscheidung immer weiter und weiter, wir möchten jetzt agieren und gegen den DFB diese Petition starten."
Zumal sich der Erfolg der Fußball-Nationalmannschaft bei der diesjährigen EM ja auch positiv auf das Frauen-Futsal-Team auswirken könnte. Der DFB begründet auf unsere Anfrage hin seine zögerliche Haltung mit der „sehr geringen Anzahl an Mannschaften im Spielbetrieb."
Der DFB weiter: "Die Gremien stecken mitten in der Diskussion, wie die weitere Futsal-Entwicklung sinnvoll angetrieben werden kann. Dies schließt die Entscheidung über die Gründung einer Futsal-Nationalmannschaft der Frauen ein, die im kommenden Jahr getroffen werden soll.“

"Nationalmannschaft könnte Vorbildcharakter haben"

Jasmin Jabbes kann diese Argumentation durchaus verstehen. Derzeit gibt es nur einen einzigen Ligabetrieb in Nordrhein-Westfalen, mit gerade einmal sechs Mannschaften. Jabbes sagt:
"Ich frage mich nur, wie der DFB jetzt vorgehen will, um diese Strukturen zu schaffen. Also, wenn wir keine Nationalmannschaft haben, wird es auch keine Spielerinnen geben, die als Vorbild agieren können, um einen Anreiz zu schaffen zu sagen: Hey, ich möchte jetzt auch Futsal spielen. Es gibt ja viele Fußballerinnen, die potenziell auch zum Futsal kommen könnten, aber wenn es keine Nationalmannschaft gibt, fehlt der Anreiz dort zu spielen."

Eine Heimat für alle?

Außerdem hätten Partien auf Studentinnen-Niveau bereits gezeigt, dass die deutschen Spielerinnen international durchaus mithalten können. Die Notwendigkeit einer Frauen Futsal-Nationalmannschaft sieht auch Marianne Finke-Holtz vom Fußball- und Leichtathletik Verband Westfalen. Sie sitzt unter anderem in der Futsal-Kommission des DFB und hat im vergangenen Jahr den ersten deutschen Futsal-Stützpunkt für Frauen in Münster eröffnet:
"Ein weiterer Aspekt, der für mich auch nicht unerheblich ist: Der DFB hat sich auf die Fahnen geschrieben, für alle eine Heimat zu bieten. Das heißt für Frauen und Männer, Jungen und Mädels. Da ist es für mich dann schwer zu verstehen, warum man diese Entwicklung im Futsal-Bereich nicht mitgehen will. "
Bis zur Europameisterschaft im Jahr 2024 werde es aber sicher ein Team geben, sagt Finke-Holtz. Jasmin Jabbes hofft, vorher auch schon als Mannschaft ein bisschen trainieren zu können.