Donnerstag, 12.12.2019
 
Seit 12:10 Uhr Informationen am Mittag
StartseiteCorsoMit spitzer Feder gegen den Klimawandel18.11.2019

Gala zum Deutschen Karikaturenpreis 2019Mit spitzer Feder gegen den Klimawandel

"Prima Klima" war das Motto des 20. Karikaturenpreises. Die Jury verlieh den Goldenen Bleistift für eine Zeichnung, bei der Regenwürmer die Hauptrolle spielen. Dass eine Beschäftigung mit dem Klimawandel nicht zwangsläufig eine humorlose Angelegenheit sein muss, zeigten auch die anderen Karikaturen.

Von Alexandra Gerlach

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Die Sieger des 20. Deutschen Karikaturenpreises halten in der Ausstellung ihre Geflügelten Bleistifte in der Hand: Lars Murach alias Lahs, Christiane Lokar alias Kittihawk, Volker Kischkel alias Mock und Axel Bierwolf (v.l.) (Sven Ellger)
Die Sieger des 20. Deutschen Karikaturenpreises: Lars Murach alias Lahs, Christiane Lokar alias Kittihawk, Volker Kischkel alias Mock und Axel Bierwolf (v.l.) (Sven Ellger)

Was ist eine gute Karikatur und was ist die Aufgabe einer Karikatur? 

Besucher: "Man kann mit einem Bild so viel mehr sagen, als mit Worten. Der Spruch ist, glaube ich, nicht sehr neu, aber es trifft auf die Karikatur besonders zu."

Besucherin: "Dass die Menschen wach bleiben, um Widersprüche aufzugreifen und humoristisch umzusetzen." 

Aktuelle Missstände humorvoll-kritisch in Szene setzen

Im Dresdner Publikum zur 20. Preisverleihung des Deutschen Karikaturenpreises gibt es ganz klare Erwartungen an die Zeichnerinnen und Zeichner. Aktuelle Missstände aufspießen und humorvoll-kritisch zeichnerisch in Szene setzen, das ist die Kunst, die der Deutsche Karikaturenpreis seit 20 Jahren mit dem Geflügelten Bleistift auszeichnet. Ein begehrter Preis, der mit insgesamt 11.000 Euro dotiert ist und eine klare Zielrichtung verfolgt, wie Initiator und Jury-Sprecher Peter Ufer deutlich macht:

"Der Deutsche Karikaturenpreis wuchs dank der Zeichnerinnen und Zeichner nach und nach zum renommierten Wettbewerb in der Satirebranche. Er ist eine Art 'Basislager zur Notschlachtung des täglichen Irrsinns' - hier wird mit Spottlust komische Kunst gefeiert, die ein lachhaftes, aber vor allem kritisches Bild der absurden Gesellschaft malt."

Ein Hochglanz-Werbeplakat zeigt eine junge Frau, die werbeüblich lasziv eine große Flasche mit dem Aufdruck "CO2" präsentiert. Zwei Frauen gehen am Plakat vorbei, eine blickt staunend, die andere sagt: "Vergiss es! Das Zeug können wir uns sowieso nicht leisten!" (Deutscher Karikaturenpreis / KiTTiHAWK)"CO2" von KiTTiHAWK (Deutscher Karikaturenpreis / KiTTiHAWK)

So wie etwa die Zeichnerin Kittihawk, die nach zehn Jahren zum zweiten Mal mit dem Geflügelten Bleistift in Bronze geehrt wurde. In ihrem Cartoon liegt ein wohlgebautes Model in einem Schaufenster und balanciert eine überdimensionale Chanel-ähnliche Parfümflasche mit dem Aufdruck "CO2" auf dem Bauch. Davor zwei alte Damen im Gespräch. Laudator und sächsischer Mundartschauspieler Tom Pauls beschreibt die in der Karikatur abgebildete Szene:

"Zwei alte Schachteln gehen an einem Laden vorbei, wo Reklame für 'Gutrieschwasser' gemacht wird und da steht: 'vergiss es, das Zeug können wir uns sowieso nicht leisten!'"

Gesellschaftspolitische Verwerfungen

Der Coup ist gelungen. Christiane Lokar, wie Zeichnerin Kittihawk eigentlich heißt, ist ehrlich überrascht: "Also ich komme nicht mehr, wenn ich hier etwas gewinne, (Lachen im Publikum) das geht so nicht! Also vielen Dank, vielen Dank an die Jury, ich bin begeistert, danke sehr!"

Eine elegante Veranstaltung, im Hintergrund hängt ein Kronleuchter. Ein Mann, der an Adolf Hitler erinnert, und eine Frau stehen einander gegenüber, er ein Weinglas, sie ein Sektglas in Händen. Der Mann sagt: "Ihr Führervergleich ehrt mich sehr!" (Deutscher Karikaturenpreis / Mock)"Neues Klima" von Mock (Deutscher Karikaturenpreis / Mock)

Auch Volker Kischkel arbeitet als Zeichner unter einem anderen Namen. "Mock" ist sein Pseudonym, wenn er satirisch in Grau- oder Sepia-Tönen arbeitet. "To mock" ist Englisch und heißt "spotten". Der Name ist Programm. Im Wettbewerb um den Deutschen Karikaturenpreis 2019 richtet Mock seinen Blick auf aktuelle gesellschaftspolitische Verwerfungen im deutschen Parteiengefüge. Auf einer Party stehen sich ein Mann mit Hitlerbärtchen- und Frisur und eine aufgepeppte Dame mit Gläsern in der Hand lächelnd gegenüber.

Tom Pauls: "Das Werk  aus der Epoche des demokratischen Realismus heißt: 'Neues Klima'. Ein Mann – wie sie sehen – bedankt sich bei einer Dame mit dem Satz: 'Ihr Führervergleich ehrt mich sehr!'"

Regenwürmer auf der Kommandobrücke

Diese Karikatur bringt Volker Kischkel den Geflügelten Bleistift in Silber ein. Bereits zum dritten Mal darf er sich über den zweiten Platz in diesem hochkarätigen Wettbewerb freuen: "Er bedeutet mir sehr viel, dieser Preis, weil er einer der wichtigsten, oder vielleicht der wichtigste Auszeichnung im deutschsprachigen Raum des Cartoons ist. Er hat die größte Resonanz, das muss ich schon sagen."

Regenwürmer blicken aus dem Cockpit eines Raumschiffs auf die Erde. Der Kommandant sagt: "Also gut, wir brechen ab - Holt unsere Jungs da raus!" (Deutscher Karikaturenpreis / Axel Bierwolf)"Flucht der Regenwürmer" von Axel Bierwolf (Deutscher Karikaturenpreis / Axel Bierwolf)

Völlig überrascht und überwältigt zeigt sich der Sieger des Deutschen Karikaturenpreises 2019 kurz darauf. Axel Bierwolf, mit der Statur eines Basketballballspielers, ringt bewegt um Worte auf der Bühne: "Ich bin auch noch ein ganz schlechter Redner, aber ich habe wirklich keene Ahnung gehabt, und für Sie – zum Glück – keene Rede vorbereitet. Sie ahnen gar nicht, was Ihnen erspart bleibt!"

Sein Cartoon in diesem Wettbewerb ums "Prima Klima" zeigt die Kommandobrücke eines Raumschiffes. Im Commander-Sessel und am Schaltpult tummeln sich Regenwürmer und schauen alarmiert durch die Frontscheibe auf den Planeten Erde:

Tom Pauls: "Gucke an! Da sagen die Würmer: 'Also gut, wir brechen ab, holt unsere Jungs dort naus!'"

Für Axel Bierwolf ist es die erste Auszeichnung dieser Art und dann gleich in Gold. Ein glücklicher Gewinner und Überraschungssieger bei diesem - wie sie es selbst nennen - "Klassentreffen" der deutschsprachigen Karikaturisten in Dresden.

Und noch eine Überraschung: Lahs, der Gewinner des neuen Newcomer-Preises, ist einer von vierzehn Novizen in diesem Wettbewerb.

Ein mächtiges Kreuzfahrtschiff dampft, schwarze Rauchwolken hinter sich herziehend, durch den Ozean. Einer der Passagiere an Deck sagt: "Für mich bitte ohne Strohhalm!". Unterschrieben ist die Karikatur mit "Kreuzfahrttouristen werden immer umweltbewusster" (Deutscher Karikaturenpreis / LAHS)"Strohhalm" von LAHS (Deutscher Karikaturenpreis / LAHS)

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk