Montag, 27.05.2019
 
Seit 13:56 Uhr Wirtschafts-Presseschau
StartseiteSternzeitGeminiden-Sternschnuppen11.12.2004

Geminiden-Sternschnuppen

Nicht nur die Menschen, auch die Natur trägt zum Lichterschmuck in der Vorweihnachtszeit bei. Sie beschert uns die Geminiden-Sternschnuppen - eine gute Gelegenheit, weil der Mond bei der Beobachtung nicht mit seinem Licht stört, denn heute Nacht ist Neumond.

Sternschnuppen sind kosmische Krümel, die mit hoher Geschwindigkeit in die Erdatmosphäre eintauchen und dort in hellen Lichtstreifen verglühen. Wenn Sie die Bahnen der Geminiden-Sternschnuppen zurück verfolgen, scheinen sie sich alle im Sternbild Zwillinge zu treffen. Astronomen sprechen vom Radianten in den Zwillingen, lateinisch Gemini – daher der Name dieser Sternschnuppen.

Aufzeichnungen über die Geminiden gibt es seit Mitte des 19. Jahrhunderts. Im Laufe des 20. Jahrhunderts nahmen sie an Intensität zu – wurden sogar zum Rivalen des bekanntesten Sternschnuppenstroms im Sommer, der Perseiden.

In der Nacht von Montag auf Dienstag erreichen die Geminiden wohl ihr Maximum. Sollten Sie dieses Wochenende in dunkler Umgebung verbringen können, werden Sie die Sternschnuppen bei hoffentlich klarem Himmel genießen können. Suchen Sie nach den Zwillingen, die Sie gegen 19 Uhr vollständig am Osthimmel finden. Die Meteore scheinen von einem Punkt in der Nähe des Sterns Castor auf die Erde zu fallen – sie tauchen aber überall am Himmel auf.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk