Montag, 06. Dezember 2021

Archiv

Georg Friedrich Haas' "Hyena"Vertonte Alkoholsucht

Mollena Lee Williams-Haas überstand den harten Weg von der Alkoholabhängigkeit zur Abstinenz und verarbeitete ihre Erfahrung in einer Geschichte. Ihr Partner, der österreichische Komponist Georg Friedrich Haas, setzte ihre autobiografische Erzählung in Töne.

Am Mikrofon: Egbert Hiller | 05.08.2019

Der Komponist Georg Friedrich Haas und die Aktivistin Mollena Williams im Kammermusiksaal des Deutschlandfunks in Köln
Georg Friedrich Haas und Mollena Williams im Deutschlandfunk Kammermusiksaal (Deutschlandradio)
Georg Friedrich Haas
"HYENA"
Mollena Lee Williams-Haas, Storytelling
Ensemble Musikfabrik
Musikalische Leitung: Bas Wiegers
Mitschnitt vom 4.6.2019 im Deutschlandfunk Kammermusiksaal
Eigentlich wollte Mollena Lee Williams-Haas nie über ihren Alkoholentzug sprechen. Auf einem Festival für Storytelling in San Francisco war sie aber doch dazu bereit. Ihre Schilderung geriet eindringlich – ein zäher Kampf um die Befreiung von inneren Dämonen, die als Hyäne Gestalt annehmen.
"Durch Nacht zum Licht"
Georg Friedrich Haas schlug vor, ein gemeinsames künstlerischen Projekt daraus zu entwickeln: Storytelling und zeitgenössische Klänge, die einen emotionalen Rahmen bilden und das persönliche Erleben objektivieren. Vom Abstieg in den Wahnsinn bis zur Befreiung von der Sucht spannt sich die Erzählung - das aufklärerische Motto "Durch Nacht zum Licht" könnte als Metapher darüber stehen.
Diese Sendung finden Sie nach Ausstrahlung 30 Tage lang in unserer Mediathek.