Archiv

Preisverleihung
Goldene Palme von Cannes geht an Regisseurin Justine Triet

Bei den 76. Filmfestspielen von Cannes ist die französische Regisseurin Justine Triet für ihren Film "Anatomy of a Fall" mit der Goldenen Palme ausgezeichnet worden.

27.05.2023
    Justine Triet, rechts, nimmt die Goldene Palme für "Anatomie eines Falls" entgegen, die von Jane Fonda, links, während der Preisverleihung der 76. Internationalen Filmfestspiele in Cannes, Südfrankreich, überreicht wurde
    Regisseurin Justine Trietgewinnt die Goldene Palme von Cannes für "Anatomie eines Falls". (AP / Daniel Cole)
    Der Film setzte sich gegen 20 andere Wettbewerbsfilme durch. Triet ist erst die dritte Frau, die den Hauptpreis von Cannes gewinnt. Mit dem Großen Preis der Jury, der zweitwichtigsten Auszeichnung des Festivals, wurde in diesem Jahr der britische Regisseur Jonathan Glazer für "The Zone of Interest" geehrt, ein deutschsprachiges Drama mit Sandra Hüller und Christian Friedel. Der Preis für die beste Regie ging an den Franzosen Tran Anh Hung für "La Passion de Dodin Bouffant".
    Die türkische Schauspielerin Merve Dizdar nahm den Preis als beste Schauspielerin entgegen. Sie verkörpert in "About Dry Grasses" von Nuri Bilge Ceylan eine Lehrerin. Als bester Schauspieler wurde der Japaner Koji Yakusho für seine Rolle in "Perfect Days" von Wim Wenders gewürdigt.
    Diese Nachricht wurde am 27.05.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.