Mittwoch, 12.08.2020
 
Seit 00:05 Uhr Fazit
StartseiteSternzeitGroßer Vollmond19.03.2011

Großer Vollmond

Wenn Sie sich heute Abend zu Recht über einen großen Vollmond wundern, brauchen Sie nicht zu befürchten, dass Ihnen der Mond demnächst auf den Kopf fällt. Er rückt auch nicht dauerhaft näher an die Erde heran: Der Vollmond trifft heute lediglich einmal mehr am erdnächsten Punkt seiner elliptischen Bahn ein.

Von Hermann-Michael Hahn

Größter und kleinster Vollmond 2011 (Stellarium/Hahn)
Größter und kleinster Vollmond 2011 (Stellarium/Hahn)

Allerdings ist dieser erdnächste Bahnpunkt alles andere als unverrückbar. Weil sich der Mond nicht nur im Schwerefeld der Erde bewegt, sondern - zusammen mit der Erde - auch durch das Schwerefeld der Sonne treibt, unterliegt die Mondbahn zahlreichen Störeinflüssen: Da auch die Erdbahn um die Sonne nicht kreisförmig ist, ist der Einfluss der Sonne auf die Mondbahn mal stärker und mal schwächer.

Der geringste Abstand zwischen Erde und Mond variiert im Laufe dieses Jahres zwischen rund 356.600 und 369.600 Kilometern. In anderen Jahren kann der erdnächste Punkt noch geringfügig näher liegen. Dabei fällt der Minimalwert stets ungefähr mit der Vollmond- oder Neumondphase zusammen, weil die Sonne dann jeweils am stärksten stört.

Heute Abend steht der Vollmond 356.580 Kilometer vom Erdmittelpunkt entfernt, so nahe wie noch nie in diesem Jahrtausend. Noch geringer wird die Distanz erst am 14. November 2016, wenn der Vollmond noch einmal 56 Kilometer näher steht.

Dann aber tritt die Vollmondphase bereits zu einer Zeit ein, zu der der Mond bei uns noch nicht aufgegangen ist. Genießen Sie also heute Abend den besonders großen Vollmond.


Zur Bewegung des Mondes

Mehr zur Exzentrizität der Mondbahn (PDF)

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk