Sonntag, 04. Dezember 2022

Großoffensive gegen IS
Irakische Kräfte nehmen Teile Tikrits ein

Die vom IS kontrollierte Stadt Tikrit ist symbolisch und strategisch bedeutsam. Seit mehr als einer Woche versucht Iraks Regierung sie zurückzuerobern. Dafür hat sie 30.000 Mann mobilisiert. Jetzt meldet sie einen Erfolg.

11.03.2015

    Rauch nach Kämpfen zwischen irakischen Truppen und der Terrormiliz IS südlich von Tikrit.
    Es ist der bislang größte Militäreinsatz gegen die Islamisten. (picture alliance / dpa / Str)
    Irakische Truppen sind erstmals seit Beginn ihrer Offensive vor zehn Tagen in die strategisch wichtige Stadt Tikrit vorgerückt. Die Kämpfer der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) seien aus dem Viertel Kadisija vertrieben worden, erklärten ranghohe Vertreter des irakischen Militärs.
    Armee und schiitische Milizen hätten Gebiete im Norden und Westen Tikrits unter ihre Kontrolle gebracht, sagte ein lokaler Gouverneur. Die Nachrichtenseite Al-Mada meldete, sie seien nach heftigen Gefechten auch von Süden her in die Stadt vorgestoßen und hätten auf mehreren Gebäuden die irakische Flagge gehisst. Wegen zahlreicher Sprengfallen des IS kam der Vormarsch nur langsam voran.
    Hochburg der Regierungsgegner
    Sollte der Islamische Staat (IS) die nördlich von Bagdad gelegene Stadt verlieren, wäre es die schwerste Niederlage für die sunnitischen Extremisten seit Beginn ihres Vormarsches im Irak vor neun Monaten. Tikrit gilt als Hochburg sunnitischer Gegner der von Schiiten dominierten Regierung in Bagdad.
    Die Offensive zur Rückeroberung Tikrits ist der bislang größte Militäreinsatz gegen die Islamisten, die seit vergangenem Sommer weite Gebiete im Irak und im benachbarten Syrien kontrollieren.
    (pg/swe)