Gazastreifen
Hamas meldet mindestens 35 Tote bei israelischem Luftangriff - Israel bestätigt "Beschuss von Hamas-Komplex in Rafah"

Im Gazastreifen sind nach Angaben des Palästinensischen Roten Halbmonds bei einem israelischen Luftangriff Zelte geflüchteter Zivilisten getroffen worden.

27.05.2024
    Zeltstätten von Schutz suchenden Palästinensern in Rafah im südlichen Gazastreifen
    Zeltstätten von Schutz suchenden Palästinensern in Rafah im südlichen Gazastreifen (Archivbild) (AFP / -)
    Das von der Hamas kontrollierte Gesundheitsministerium erklärte, es seien mindestens 35 Menschen getötet worden. Die israelische Armee teilte mit, dass sie mit Präzisionswaffen ein Gelände in Rafah beschossen habe, auf dem sich Hamas-Kämpfer befunden hätten. Der Angriff sei gegen ein legitimes Ziel unter Einhaltung internationalen Rechts erfolgt. Die Armee prüfe die Meldungen, wonach Zivilisten zu Schaden gekommen seien.
    Zuvor waren aus Rafah mindestens acht Raketen auf Israel abgefeuert worden. In der Küstenstadt Tel Aviv wurde zum ersten Mal seit Monaten Luftalarm ausgelöst. Die Kassam-Brigaden, der militärische Arm der Hamas, bezeichneten den Raketenangriff als Vergeltungsmaßnahme für Massaker an Zivilisten.
    Diese Nachricht wurde am 27.05.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.