Freitag, 09. Dezember 2022

Archiv

Harnwegsinfektionen
Brennen beim Wasserlassen

Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen, Blut im Urin und ein allgemeines Krankheitsgefühl: Typische Symptome einer Harnwegsinfektion. Frauen sind öfter betroffen als Männer. Welche Risikofaktoren gibt es außerdem - und wie lässt sich die Infektion behandeln?

Am Mikrofon: Christian Floto | 13.02.2018

    Teststreifen liegt auf einem Plastikbecher mit Urin.
    Mit einem Urintest lässt sich schnell feststellen, ob ein Harnwegsinfekt vorliegt. (imago stock&people)
    Als Komplikation einer Harnwegsinfektion können Fieber und Schüttelfrost hinzukommen, vor allem bei Nierenmitbeteiligung. Frauen erkranken häufiger an einem Harnwegsinfekt als Männer. Der Grund: Frauen haben eine kürzere Harnröhre. Keime können daher leichter in die Harnblase gelangen. Vor allem junge und ältere Frauen sind häufiger von einer Harnwegsinfektion betroffen - ebenso Kinder im Wickelalter. Weitere Risikofaktoren für Harnwegsinfekte sind ein geschwächtes Immunsystem, Stoffwechselstörungen oder eine vergrößerte Prostata.

    Studiogast:
    • Prof. Dr. med. Florian Wagenlehner, Direktor der Klinik für Urologie, Kinderurologie und Andrologie, Universitätsklinikum Gießen
    Diskutieren Sie mit unter 00800 - 4464 4464 oder per Mail an sprechstunde@deutschlandfunk.de