Dienstag, 04. Oktober 2022

Archiv

Hashimoto, Kropf & Co.
Erkrankungen der Schilddrüse

Die Schilddrüse ist ein unscheinbares Organ im vorderen Halsbereich. Dennoch ist sie an vielen wichtigen Stoffwechselprozessen des Körpers beteiligt. Gerät sie außer Kontrolle, kommt es zu Symptomen wie Unruhe, Herzrasen, Gewichtsabnahme oder Antriebslosigkeit. Lässt sich einer Schilddrüsenerkrankung durch richtige Ernährung vorbeugen?

Am Mikrofon: Carsten Schroeder | 19.04.2016

    Ultraschall-Untersuchung der Schilddrüse im Krankenhaus, Ärztin mit Patientin.
    Ultraschall-Untersuchung der Schilddrüse (picture alliance / ZB / Hans Wiedl)
    Nicht selten werden die Beschwerden der Betroffenen zunächst mit psychischen Problemen verwechselt. Erkrankungen der Schilddrüse sind weit verbreitet: Bei fast jedem Dritten ist das hormonproduzierende Organ vergrößert, bei jedem fünften sind knotige Anteile im Drüsengewebe feststellbar, so genannte "heiße" oder "kalte" Knoten.
    Wie macht sich eine Überfunktion bemerkbar, wie eine Unterfunktion der Schilddrüse? Wie sinnvoll sind Thyroxin-Tabletten?

    Studiogast:
    • Prof. Dagmar Führer-Sakel, Direktorin der Klinik für Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungen, Universitätsklinikum Essen
    Gerne können Sie sich beteiligen: Hörertelefon: 00800 - 4464 4464
    und E-Mail: sprechstunde@deutschlandfunk.de