Mittwoch, 07. Dezember 2022

Archiv


Hitler im Kino

In wenigen Tagen wird in deutschen Kinos zu sehen sein, wovon bislang vor allem zu lesen war. Dies aber ausführlich. Selten wurde ein deutscher Film schon vor seinem Start publizistisch so genau begleitet wie "Der Untergang". In hundertfünfzig Minuten geht es um Hitlers letzte Tage im "Führerbunker" bis zur Kapitulation Berlins am 2. Mai 1945. In diesen zwölf Tagen will Drehbuchautor Bernd Eichinger eine Art Kondensat der zwölf Jahre nationalsozialistischer Herrschaft wiederfinden. Der Film stützt sich auf ein gleichnamiges Buch des Historikers und Journalisten Joachim Fest, und auf die Erinnerungen von Hitlers letzter Privatsekretärin. In der Rolle des Diktators ist Bruno Ganz zu sehen. - Was aber wird gezeigt? Welches Geschichts-Bild vermittelt "Der Untergang"? - Hören Sie ein Gespräch, das Moritz Holfelder mit dem Produzenten und Autor Bernd Eichinger geführt hat.

Bernd Eichinger, Produzent und Autor, im Gespräch mit Moritz Holfelder | 12.09.2004