Montag, 26.07.2021
 
Seit 16:35 Uhr Forschung aktuell
StartseiteDas KulturgesprächVorlesung - Unverzichtbar oder antiquiertes Ritual?25.11.2016

HochschulquartettVorlesung - Unverzichtbar oder antiquiertes Ritual?

Einst als Sternstunde des Geistes gefeiert, steht das Lehrformat "Vorlesung" seit Längerem in der Kritik. Sofern die physische Präsenz der Studierenden nicht durch eine Anwesenheitspflicht gefordert wird, bleibt die Zuhörerschaft überschaubar. Für welches Lehrziel ist die Vorlesung überhaupt die geeignete Methode?

Von Christian Floto (Moderation) und Barbara Weber

Studenten sitzen während einer Vorlesung in einem Hörsaal. (picture alliance / dpa / Karl-Josef Hildenbrand)
Inwiefern lässt sich das Medium Vorlesung durch interaktive, visuelle und rhetorische Gestaltungsmaßnahmen verbessern? (picture alliance / dpa / Karl-Josef Hildenbrand)

Vorlesung heißt auch nicht, dass die Studenten den Ausführungen des Lehrenden konzentriert folgen. Abgelenkt durch Smartphone und Tablet, richten sie ihre Aufmerksamkeit nur bedingt auf den wissenschaftlichen Vortrag. Multitasking im Hörsaal scheint inzwischen die Regel, was die Aufnahmefähigkeit des Publikums weiter reduziert.

Auf der anderen Seite stellt sich die Frage, ob die klassische Vorlesung nicht überholt ist. Der dargebotene Stoff lässt sich oft auch aus dem Netz herunterladen. Manche Studenten fragen sich, warum sie den Ausführungen ihres mittelmäßigen Professors folgen sollen, wenn auf Youtube die Besten ihres Faches kurzweilig die benötigten Fakten präsentieren.

Ist eine Präsenz im Hörsaal überhaupt erforderlich, wenn Dank kommerzieller Plattform wie iTunes oder Youtube "lectures" zur Verfügung stehen? Inwiefern lässt sie sich die Vorlesung durch interaktive, visuelle und rhetorische Gestaltungsmaßnahmen verbessern?

Einige Hochschulen haben zwischenzeitlich reagiert und bieten Beratung und Coaching an, um ihre Lehrkräfte entsprechend zu schulen. Denn einen rhetorisch schlechten Vortrag macht auch eine Aufzeichnung als Video nicht besser.

Es diskutieren:

  • Prof. Christiane Bender, Soziologin, Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr
  • Prof. Sabine Kunst, Präsidentin der Humboldt-Universität Berlin
  • Prof. Dieter Lenzen, Präsident der Universität Hamburg
  • Prof. Frank Ziegele, Geschäftsführer des Centrums für Hochschulentwicklung, (CHE), Gütersloh

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk