Donnerstag, 07. Juli 2022

Archiv

Holstein Kiel vor Relegation
"Wir haben viele Dinge richtig gemacht"

Den direkten Aufstieg hat Holstein Kiel knapp verpasst. Um als erster Club Schleswig-Holsteins in die erste Fußball-Bundesliga zu kommen, müsste also noch ein Sieg in der Relegation gegen den 1. FC Köln her. Doch schon jetzt sei er stolz auf den Verein, sagte Manager Wolfgang Schwenke im Dlf.

Wolfgang Schwenke im Gespräch mit Maximilian Rieger | 23.05.2021

Zweites Tor durch Dursun vom SV Darmstadt, die Kieler Lorenz und Wahl (links) sind enttäuscht.
Holstein Kiel verpasste durch eine 2:3-Niederlage gegen Darmstadt den direkten Aufstieg. Manager Wolfgang Schwenke ist trotzdem stolz auf den Verein. (imago / Claus Bergmann)
Holstein Kiel hätte heute Geschichte schreiben und als erster Club Schleswig Holsteins die erste Bundesliga erreichen können. Doch der bisherige Tabellenzweite der zweiten Bundesliga verlor am letzten Spieltag 2:3 gegen SC Darmstadt 98 und rutschte damit hinter dem VfL Bochum und der SpVgg Greuther Fürth auf Platz drei. Und das, obwohl sich Holstein Kiel nach zwei Corona-Quarantänephasen in sechs Wochen zuletzt überzeugend zurückgemeldet hatte.
Nun muss der Verein also in die Relegation: mal wieder, denn 2018 trat Holstein Kiel bereits in der Relegation gegen den VfL Wolfsburg an - und scheiterte. Doch die Ausgangslage sei diesmal eine andere, sagte Holsteins Manager Wolfgang Schwenke in der Sendung "Sport am Sonntag".

"Köln ist anders einzuschätzen als Wolfsburg"

Denn diesmal heißt der Relegations-Konkurrent FC Köln: "Wolfsburg war David gegen Goliath. Köln ist auch eine sehr, sehr gute Mannschaft mit Sicherheit, aber anders einzuschätzen als Wolfsburg".
Die neue Osttribüne im Kieler Holstein-Stadion 
Holstein-Stadion - Hämmern, schrauben, flexen 
Das Stadion von Holstein Kiel war zu klein für die zweite Bundesliga. Vergeblich suchte die Stadt Kiel europaweit nach einem Bauunternehmer - daraufhin nahm sich der Klub kurzerhand selbst der Sache an.

Ans Geschichte schreiben denken will Schwenke allerdings nicht - noch nicht: "Das wird auf dem Rasen entschieden. Das können wir uns noch so wünschen und noch so erzählen, wie toll das wäre. Letztlich müssen wir sportlich die Hürde nehmen. Und daran werden wir alles dransetzen. Und wenn es soweit ist, freuen wir uns." Das Hinspiel der Relegation findet am 26. Mai in Köln statt, das Rückspiel am 29. Mai in Kiel.
Noch vor zehn Jahren hat Holstein Kiel in der vierten Liga gespielt. Auf dem Weg nach oben habe der Verein zum einen von treuen Sponsoren profitiert. Zum anderen habe der Verein auch gute Entscheidungen getroffen: "Ich glaube, wir haben viele Dinge im Wirtschaftlichen und Sportlichen richtig gemacht und uns peu à peu von Jahr zu Jahr entwickelt." Holstein Kiel sei ein kleiner, aber gesunder Verein und auf diese Entwicklung sei er stolz, sagte Schwenke.