Samstag, 19.09.2020
 
StartseiteCampus & KarriereMehr Tücken als Vorteile? 29.02.2020

Homeoffice Mehr Tücken als Vorteile?

Es klingt komfortabel: von zu Hause aus zu arbeiten. Erst recht angesichts des sich aktuell weiter ausbreitenden Coronavirus. Doch was mehr Flexibilität im Alltag und eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie verspricht, hat auch seine Tücken.

Moderation: Bettina Köster

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Eine Frau arbeitet am 05.07.2015 in Stuttgart (Baden-Württemberg) in einem Homeoffice. (dpa / Daniel Naupold)
Noch hat sich in Deutschland kein Trend zum Homeoffice entwickelt (dpa / Daniel Naupold)

Viele Führungskräfte blicken eher skeptisch auf die Heimarbeiter und in deutschen Unternehmen herrscht immer noch eine Anwesenheitskultur vor. Nur ein Drittel der Betriebe bietet den Beschäftigten die Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeite. Dem Homeoffice offener gegenüber stehen Unternehmen aus den Dienstleistungs- und Servicebereichen sowie der Verwaltung.

Coronavirus (imago / Science Photo Library)Mit der Ausbreitung des Coronavirus kann das Arbeiten von Zuhause auch aus gesundheitlichen Gründen nötig sein. In unserem Schwerpunkt-Portal beantworten wir alle wichtigen Fragen. (imago / Science Photo Library)

In der Schwerpunktsendung von Campus & Karriere gehen wir diesen Fragen nach: Woran liegt es, dass sich in Deutschland kein eindeutiger Trend zum Homeoffice entwickelt hat? Braucht es mehr politischen Rückenwind und rechtliche Klarheit? Und welche Erfahrungen haben Arbeitnehmer*innen im Homeoffice bislang sammeln können? Manche befürchten, der Kontakt zu den Kolleg*innen bleibe auf der Strecke.

Gesprächsgäste:

  • Prof. Dr. Heide Pfarr, Vorsitzende des Deutschen Juristinnenbundes
  • Dr. Stefanie Wolter, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für  Arbeit
  • Chantal Kievernagel, Sachbearbeiterin Qualitätsmanagement, IHK Köln
  • Dr. Tanja Carstensen, wissenschaftliche Mitarbeiterin, LMU München
  • Dr. Yvonne Lott, Referatsleitung Genderforschung der Hans-Böckler-Stiftung

Unsere Hörerinnen und Hörer können sich beteiligen. Rufen Sie uns kostenfrei an unter: 00800 – 44 64 44 64 – oder senden Sie eine Mail an campus@deutschlandfunk.de Sie können ab jetzt bis zur Sendung morgen auch eine Nachricht auf unserem Anrufbeantworter hinterlassen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk