Archiv

Bericht
Hunderte deutsche Staatsbedienstete müssen Russland verlassen

Mehrere Hundert deutsche Staatsbedienstete müssen offenbar Russland verlassen.

27.05.2023
    Das Foto zeigt das Goethe-Institut in Moskau. Vor dem Gebäude stehen und gehen Menschen.
    Auch Mitarbeiter des Goethe-Instituts müssen Russland verlassen (Archivbild des Instituts in Moskau). (dpa / picture alliance / Federico Gambarini)
    Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung". Das Auswärtige Amt habe auf Anfrage mitgeteilt, die Entscheidung stehe im Zusammenhang mit der Reduzierung der Präsenz russischer Nachrichtendienste in Deutschland. Als Reaktion darauf habe das russische Außenministerium im April die Entscheidung getroffen, eine Obergrenze für den Personalbestand der deutschen Auslandsvertretungen in Russland einzuführen.
    Betroffen sind den Angaben zufolge in einer niedrigen bis mittleren dreistelligen Zahl Diplomaten, aber vor allem Kulturmittler, wie etwa Lehrerinnen und Lehrer der deutschen Schule in Moskau und in erheblicher Zahl Mitarbeiter der Goethe-Institute.
    Deutschland und Russland hatten im Zuge ihrer Spannungen immer wieder gegenseitig Diplomaten ausgewiesen. Die Lage hat sich mit Beginn des russischen Krieges gegen die Ukraine verschärft.
    Diese Nachricht wurde am 27.05.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.