Dienstag, 16. August 2022

Igitt, Porno
Warum ein Riesengeschäft unter dem Medienradar läuft

„Vielen Journalist*innen ist es unangenehm, über Pornos zu berichten“, schreibt unsere Hörerin Hannah Eggers. Sie wünscht sich mehr Berichte über die Arbeitsbedingungen in der Branche. In der Tat gibt es nur wenige Journalistinnen und Journalisten, die sich in der Pornoindustrie auskennen. Und die beklagen, dass die Branche sehr verschlossen und intransparent sei. Profitiert die Pornoindustrie etwa von medialer Heuchelei? Spielen Vorurteile von Journalisten hier eine Rolle? Über diese Fragen diskutiert unsere Hörerin mit Janne Knödler vom Spiegel, Sebastian Meineck von netzpolitik.org und Bettina Schmieding aus der Dlf Medienredaktion.

Von Bettina Schmieding | 29. Juli 2022, 11:00 Uhr

Auf einem Laptop ist in einem Browser das Pornoportal "xHamster" geöffnet.
xHamster ist ein reichweitenstarkes Pornoportal. (picture alliance/dpa | Annette Riedl)